Lob und Anerkennung

Lob und Anerkennung1


Warum brauchen wir Lob?

Es ist kein Geheimnis, dass man sich durch Lob oft gut fühlt. Stolz, Freude und ein gesteigertes Selbstwertgefühl sind häufige Reaktionen auf Komplimente oder positive Rückmeldungen. Der Grund dafür ist, dass Lob die Freisetzung von Dopamin auslöst, einem Neurotransmitter, der hilft, die Belohnungs- und Lustzentren des Gehirns zu kontrollieren. Dopamin trägt nicht nur zum Wohlfühlen bei, sondern kann auch zu innovativem Denken und kreativer Problemlösung bei der Arbeit beitragen.

Diese positiven Auswirkungen sind jedoch relativ kurzlebig. Damit sich Lob dauerhaft auf das Engagement auswirken kann, muss es regelmäßig angeboten werden. Wie Jim Harter, Chefwissenschaftler der Performance-Management-Beratung, der Gallup-Organisation sagt: "Anerkennung ist ein kurzfristiges Bedürfnis, das ständig erfüllt werden muss". Die Untersuchungen von Gallup zeigen, dass Mitarbeiter, die angeben, dass sie am Arbeitsplatz nicht ausreichend anerkannt werden, dreimal häufiger angeben, dass sie im folgenden Jahr ausscheiden werden.
 

Die Auswirkungen von Lob

Psychologen und Forscher sind seit langem fasziniert von den Auswirkungen von Lob auf die Leistung und das Verhalten am Arbeitsplatz und was dies für Organisationen bedeutet. Im Jahr 2004 führte die Gallup-Organisation ein weltweites Forschungsprojekt durch, bei dem mehr als vier Millionen Mitarbeiter nach der Bedeutung von Lob und Anerkennung befragt wurden.

Gallup schlussfolgerte, dass Mitarbeiter, die regelmäßig gelobt werden, produktiver und engagierter sind und mit größerer Wahrscheinlichkeit in ihrem Unternehmen bleiben als diejenigen, die dies nicht tun. Die Umfrageergebnisse deuten auch darauf hin, dass gelobte Mitarbeiter von Kunden eine höhere Loyalitäts- und Zufriedenheitsbewertung erhalten und sogar eine bessere Gesundheit genießen als Mitarbeiter, die dies nicht tun.

The Carrot Principle präsentiert die Ergebnisse einer zehnjährigen Motivationsstudie, in der mehr als 200.000 Mitarbeiter und Führungskräfte befragt wurden. In ihrer Analyse der Ergebnisse berichten die Autoren Adrian Gostick und Chester Elton, dass Manager, wenn sie ihre Mitarbeiter bei der "Anerkennung" ihrer Mitarbeiter als effektiv ansehen, Folgendes tun:
• haben niedrigere Fluktuationsraten als andere Manager
• bessere organisatorische Ergebnisse erzielen
• werden in Bezug auf Zielsetzung, Kommunikation, Vertrauen und Rechenschaftspflicht als wesentlich stärker wahrgenommen

Gostick und Elton beschreiben Anerkennung als "einfache, aber transformative Handlung" und berichten von einer starken Korrelation zwischen der Anerkennung von Führungskräften und der Moral der Mitarbeiter. 94,4 Prozent der Teilnehmer, die bei Gostick und Elton die höchste Moral bei der Arbeit angaben, stimmten darin überein, dass ihre Manager die Bemühungen und Erfolge der Teammitglieder effektiv anerkennen. In der Zwischenzeit gaben 56 Prozent der Angestellten, die eine schlechte Moral angaben, ihren Manager bei der Vermittlung von Anerkennung als schlecht ein.

Im Jahr 2008 veröffentlichte das Beratungsunternehmen Towers Watson die Ergebnisse seiner Global Recognition Study, die eine starke positive Korrelation zwischen der Anerkennung von Führungskräften und dem Engagement der Mitarbeiter zeigt. Die Studie zeigt, dass selbst in Organisationen mit einer niedrigen Engagement-Kultur (d. H. Einer, in der es nur wenige Entwicklungsmöglichkeiten gibt und das Wohlbefinden der Mitarbeiter nicht als Priorität eingestuft wird), die Anerkennung von Führungskräften immer noch einen erheblichen positiven Einfluss auf das Engagement der Mitarbeiter haben kann.

In dem Bericht reflektieren die Forscher von Towers Watson die Bedeutung von "Uplifts" - positiven Erfahrungen, die die Arbeitsmoral und Motivation fördern. Lob und Anerkennung für eine gute Arbeit zu bieten, ist eine der Möglichkeiten, mit der Manager solche Momente für ihre Teammitglieder schaffen können. Dem Bericht zufolge werden Manager, die dies tun, von ihren Angestellten besser respektiert und bewundert. Darüber hinaus geben Angestellte, die bei der Arbeit Uplifts erleben, häufiger an, dass sie motiviert sind, härter zu arbeiten, und bereit sind, alles zu unternehmen, um ihren Kollegen zu helfen oder ihre Organisation zu unterstützen.

Lob und Anerkennung kosten nichts, aber Studien zeigen, dass es sogar so effektiv sein kann, wie Arbeitnehmer eine finanzielle Belohnung zu erhalten. Im Jahr 2008 berichtete die White Water Strategies, die Strategieberatung, dass Lob gelobt die Arbeitszufriedenheit genauso beeinflussen kann wie eine Gehaltserhöhung von einem Prozent. Inzwischen hat das japanische National Institute for Psychological Sciences die neurologischen Auswirkungen von Lob untersucht und festgestellt, dass ein Kompliment den gleichen Teil unseres Gehirns aktiviert wie das Erhalten von Bargeld!


Wann und wie loben?

Es gibt viele Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass das Lob von Mitarbeitern bei der Arbeit von Vorteil sein kann. Die Art und Weise, wie das Lob geliefert wird, hat jedoch einen erheblichen Einfluss auf seine Wirksamkeit. Die Gallup-Organisation hat darauf hingewiesen, dass nur echte Erfolge gelobt werden sollten und dass leere Wörter keinen oder nur einen geringen Wert haben. In der Tat sagt Gallup, dass "unverdientes Lob einem Einzelnen und einer Arbeitsgruppe mehr Schaden zufügen kann als kein Lob".
 

In Anlehnung an "Training Journal" 18. Februar 2014


  • Seit 1999 führe ich (Karlheinz Pflug) Verkaufstraining für den Technischen Vertrieb und beratungsintensiven Verkauf sowie  Vertriebscoaching durch. Nicht erst seitdem weiß ich, wie wichtig die eigene Einschätzung für den Erfolg aber auch das Glück und die Zufriedenheit eines Menschen ist.


  •  

©  Kh.Pflug